Low_NoCode Header

Low-Code / No-Code – Die Lösung für die S/4HANA® Migration?

Wer mich kennt weiß, dass ich Low-Code/No-Code Lösungen mit einer gewissen Skepsis betrachte. Nicht weil es sich dabei um schwache Lösungen handelt. Low-Code / No-Code Anwendungen können durchaus den Flaschenhals des „Fachkräftemangel“ lindern.

SAP® und Low-Code/No-Code – Eine Reise durch die Zeit

Als ich mich mit dem Blogbeitrag erstmals auseinandergesetzt hab, ist mir schnell bewusst geworden, dass ich eigentlich vor 30 Jahren als Low-Code ABAP Entwickler angefangen habe. Ich habe damals im R/2 Reports erstellt. Diese wurden mit Hilfe von logischen Datenbanken realisiert. Ein Entwickler musste lediglich ein paar wenige Kommandos wie GET, CHECK oder WRITE verwenden.

Eigentlich sehr genial, denn damals konnten wir Business-Anforderungen teilweise noch in wenigen Stunden umsetzen. Für Transaktionen konnten wir einen einfachen Screen Painter verwenden und mit PBO und PAI wurde eine sehr simple Dynprologik implementiert.

Schnittstellen wurden mit Hilfe von Batch-Input Mappen auf die Transaktionen realisiert. Eine einheitliche Schnittstellentechnologie für alle – wirklich alle – SAP-Transaktion. Genial!

Am Anfang von R/3 gab es erstmals modulspezifische Berichtsfunktionen (z.B. Report Writer/Report Painter), welche bald durch SAP Query bzw. Quick Viewer ergänzt wurden. Nur zur Verdeutlichung, wir reden hier von einer Zeit vor der 2000er Wende. GuiXT sollte man auch nicht unerwähnt lassen. Ein Tool, mit dem man SAP Gui Screens einfach adaptieren/optimieren konnte.

Und Mitte der 2000er Jahre hat SAP mit dem Visual Composer bzw. dem Composite Application Framework erstmals einen (meiner Meinung nach erfolglosen) Versuch in Richtung Low-Code/No-Code Applikation gestartet.

Aktuelle Low-Code/No-Code Tools der SAP®

Derzeit zählen Tools wie Screen Personas, Fiori Elements oder ganz aktuell SAP AppGyver zu den Low-Code/No-Code Tools der SAP. Im nachfolgenden Teil gehe ich ganz kurz auf diese Anwendungen ein und stelle wie immer weiterführende Links zur Verfügung.

Screen Personas

Ziel von Screen Personas ist es bestehende SAP Gui Transaktionen – auch Kundenentwicklungen – in ein modernes, zeitgemäßes Erscheinungsbild zu bringen. Diese können auch ganz einfach in ein Fiori Launchpad integriert werden. Die Möglichkeiten von Screen Personas sind überschaubar, können aber durch Scripts erweitert werden.

Fiori Elements

Fiori Elements kann man auch zu den Low-Code Tools zählen. Die Darstellung und das Verhalten von Fiori Elements Anwendungen wird rein durch Metadaten (lokal oder vom Backend) gesteuert. Die Daten werden mittels OData (z.B. ABAP RAP oder CAP) prozessiert. SAP selber liefert viele ihrer Fiori Anwendungen in Form von Fiori Elements aus.

Fiori Elements werden mit dem Business Application Studio oder Visual Studio Code erstellt und können bei Bedarf mit Hilfe von den Fiori Tools auch relativ einfach erweitert werden.

SAP® AppGyver

Das ist der jüngste Zukauf der SAP aus dem Jahre 2021. Der finnische Anbieter ist ein weltweit bekannter Anbieter von No-Code Tools und wird derzeit von der SAP sehr gepusht. Auf den ersten Blick sieht das Tool interessant aus. Aber da die Erweiterungsmöglichkeiten sehr, sehr eingeschränkt sind, bin ich nicht sicher ob sich dieses Tool zum Erstellen von Apps für S/4HANA eigenen kann.

Low-Code Plattformen anderer Hersteller

Natürlich bietet nicht nur SAP Low-Code Tools (für SAP) an. Ich möchte hier drei bekannte Anbieter aufzählen, die ebenfalls im Low-Code Teich fischen. Alle Anbieter gehören eher zu den Low-Code Anbietern, sprich die erstellten Anwendungen können mehr oder weniger individuell erweitert werden. Wie genau, muss man sich von Hersteller zu Hersteller speziell ansehen. Und natürlich sind hier extra Lizenzen für die Hersteller zu entrichten.

Neptune

Neptune wurde bereits 2011 von zwei erfahrenen SAP-Beratern gegründet. Von Anfang an mit dem Fokus das Leben eines SAP Developers einfacher zu gestalten. Neptune ist in über 40 Ländern im Einsatz und verfügt über 600 Kunden.

Interessant ist Neptune deshalb, da es weder Gateway noch RAP für die Erstellung von SAPUI5 Anwendungen benötigt und direkt im SAP als Transaktion verfügbar ist.

Simplifier

Simplifier bzw. die Vorgängerfirm iTiZZiMO ist seit 2012 am Markt und verfügt laut eigenen Angaben über viele produktive Referenzen. Simplifier scheint auf den ersten Blick auch für eine Pro-Entwickler interessant zu sein, da es viele Erweiterungsmöglichkeiten gibt.

Mendix

Von Mendix habe ich zuerst vor 3 oder 4 Jahren bei einer TechEd erstmals im Zusammenhang mit SAP gehört. Laut eigenen Angaben zählt Mendix zu den Weltmarktführern im Low-Code Bereich und wurde 2018 von Siemens übernommen. In letzter Zeit habe ich jedoch nicht mehr so oft von SAP & Mendix gehört.

Low-Code/No-Code – Einbahn?

Generelles Risiko von Low-Code/No-Code ist die eingeschränkte oder überhaupt unmögliche Erweiterung durch individuelles Coding. Sobald man sich für einen Low-Code/No-Code Ansatz entscheidet muss man sich diesem Risiko bewusst sein.

Beispielsweise kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen, dass man die Fiori Elements umfangreich erweitern kann. Bei AppGyver ist dies laut meinem Kenntnisstand derzeit nicht oder nur in sehr geringem Ausmaß möglich.

ABAP RAP - Tipps & Tricks

Webinar – ABAP® RAP Tipps & Tricks

Vielen Dank für Ihre Teilnahme an unserem Webinar!

Vielen Dank an alle Teilnehmer unseres Webinars zum Thema ABAP RAP Tipps & Tricks aus der Praxis.

Unterlagen/Links zum Webinar „ABAP RAP Tipps & Tricks aus der Praxis“

Video Sprungmarken

Links

Cache Buster Dokumenation

App Index Calculate

SE11 Suchhilfe via Custom Entity

Twitter

Unser nächstes Webinar

Das Thema steht noch nicht fest, aber der Termin steht schon einmal: 24. Juni 2022 – Und registrieren kann man sich auch schon: https://www.eventbrite.at/e/abap-webinar-tbd-tickets-332256186197

Aber es wird sicher wieder ein spannendes Thema!

Rapid Report Generator – Sneak Preview

Wir haben die Abende im Lockdown genutzt und ein neues Produkt an den Start gebracht. Am Freitag dem 13. Mai werden wir eine Sneak Preview zum Rapid Report Generator liefern. Wer werden aber nicht nur das Produkt kurz vorstellen, sondern auch ein paar Hintergrundinformationen zur Entwicklung, Architektur (UI5, Gateway) und unseren „Learnings“ liefern.

Eventbrite Freitag 13. Mai 10:00 – 10:30

UI5 und der Cache

UI5/Fiori und der Cache!

Viele kennen die Situation. Man hat im Entwicklungssystem eine super coole UI5/Fiori App für ein S/4HANA System gebastelt, aber nach dem Import in das Produktivsystem (oder Q-System) geht erstmal gar nix. Target was not found, Type Error, Unknown Setting, Cannot read properties, …

Sehr oft liegen die Gründe der Probleme am Cache! Nicht nur am Browser Cache, auch im SAP Backend gibt es mehrere zu berücksichtigende Caches. Nachfolgend eine Auflistung der Cache Themen, die mir im Zuge meiner Arbeit untergekommen sind.

Eigentlich unglaublich, wie viele Caches man ggf. löschen / invalidieren muss.

Wichtiger Hinweis: Das sind meine persönlichen Erfahrungen, bitte verwendet die Reports oder Transaktionen nur nach vorheriger Prüfung. Es kann durchaus sein, dass der eine oder andere Report obsolet wird oder in gewissen System nicht verwendet werden darf! Ich übernehme keine Garantie, dass die Reports oder Transaktionen in euren Systemen einwandfrei und korrekt funktionieren.

NameTypErläuterungBereich
/UI5/APP_INDEX_CALCULATEReportAb UI Add-On 2.0+ Sollte periodisch eingeplant seinUI / App
/UI2/DELETE_CACHEReportLöscht UI2 Services & Target Mapping CachesUI / App / Lpd
/IWFND/CACHE_CLEANUPTransaktionClean Frontend OData CacheGW
/IWBEP/CACHE_CLEANUPTransaktionClean Backend OData CacheGW
ICM Server CacheGlobal InvalidierenUI / App / GW
/UI2/INVALIDATE_CLIENT_CACHESReportClient Cache Invalidation Fiori Launchpad / Cache BusterUI / App
/UI2/INVALIDATE_GLOBAL_CACHESReportInvalidiert alle UI2 Caches (Alle Services mit /UI2/*, SHMM, … )UI / App
/UI5/UPD_ODATA_METADATA_CACHEReportOData Cache – Cache Buster TokensUI / App
/UI5/UPDATE_CACHEBUSTERReportNur für UI Add-On 1.0UI / APP
CL_SADL_LOAD_AREAShared MemoryShared Memory invalidierenUI / APP
Browser CacheIE, Chrome, … Cache UI / APP

/UI5/APP_INDEX_CALCULATE

Das ist mein Lieblingsreport in dem Zusammenhang, da er mir in den meisten Fällen immer die Probleme löst. Es gibt einen Applikationsindex und Caching für Apps, Komponenten und Libraries. Dieser Report löscht bzw. invalidiert diese Caches / Indextabellen und ist im Normalfall automatisch eingeplant.

Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass nach einem Transport von Änderungen einer UI5 Anwendung, ein explizites Ausführen des Reports für die jeweilige Anwendung notwendig ist.

Weiter Informationen zu dem Report können hier entnommen werden:

/UI2/DELETE_CACHE

Hier geht es um das Löschen des UI2 Cache. Dieser kann für einen User oder generell gelöscht werden.

/IWFND/CACHE_CLEANUP und /IWBEP/CACHE_CLEANUP

Invalidiert / Löscht das oData Model (SEGW oder RAP) am Frontend- und Backend-Server.

/UI2/INVALIDATE_CLIENT_CACHES

Dieser Report sollte überhaupt nur in Ausnahmefällen notwendig sein – wenn der UI5 Cache Buster im Einsatz ist. Eine Erklärung zum Report gibt es unter help.sap.com.

/UI2/INVALIDATE_GLOBAL_CACHES

Invalidiert alle globalen UI2 Caches. Bitte die Dokumentation des Reports im System beachten.

/UI5/UPD_ODATA_METADATA_CACHE

Der Report löscht die OData Caches Tokens. Bitte auch hier die Dokumentation des Reports beachten.

/UI5/UPDATE_CACHEBUSTER

Der sorgt dafür, dass der Cache Buster mit dem aktuellsten UI5 Metadaten arbeitet. Der Report ist jedoch nur bei Systemen mit UI Add-On 1.0 einzusetzen. Bei Systemen mit einem höheren UI Add-On Release ist hingegen /UI5/APP_INDEX_CALCULATE zu verwenden.

Sonstiges

Änderungen an Service-Definitionen müssen manchmal manuell in Transportaufträgen aufgenommen und transportiert werden.

Fazit

Es vergeht fast kein Transport wo nicht irgendein Cache ein Problem bereitet. Aber mit dem /UI5/APP_INDEX_CALCULATE bekommt man das meist in den Griff.

Ich werden diesen Blogpost nach und nach um weitere Erkenntnisse in dem Zusammenhang ergänzen.

Fuzzy Search für Rapid Report Generator Reports

Fuzzy Search für Rapid Report Generator Reports

Die SAP HANA Datenbank bietet mit der FUZZY Funktion eine fehlertolerante Textsuche. Während diese Suche für Fiori Applikationen relativ einfach über CDS-Annotations aktiviert werden kann, muss man für ABAP SQL oder ABAP ein paar Objekte anlegen und ein wenig programmieren.

Der Rapid Report Generator – RRG – kann neben ALV Reports auch CDS Views und ABAP Klassen als Datenquelle verwenden. Damit ergeben sich zwei Möglichkeiten eine Fuzzy Suche in RRG Reports anzubieten. In diesem Post schauen wir uns die AMDP Variante an.

AMDPs – ABAP Managed Database Procedures

AMDP bieten die Möglichkeit, SAP HANA Features zu verwenden, die nicht über openSQL/ABAP SQL bereitgestellt werden (z.B. Fuzzy-Suche). Sie sind also eine Erweiterung des bekannten EXEC_SQL. Da AMDP als Methoden in globalen Klassen implementiert sind, können sie auch aus jedem ABAP Coding aufgerufen werden.

Was man für AMDP braucht und wie man die Fuzzy-Suche nutzt steht hier in einem unseren älteren Beiträgen: AMDP – Fuzzy Search im ABAP® mit SAP HANA®

Im RRG kann man ABAP Coding über den Report Typ ABAPCLASS einbinden.

Bei diesem Report Typ erfolgt die Datenbeschaffung über das Interface /CADAXO/IF_UI38_TYPE_ABAPCLASS. Wir erstellen also eine Klasse mit diesem Interface und legen den Report an.

Methode EXECUTE_QUERY

Wir verwenden dafür die vorhandene Klasse aus dem Post, ergänzen sie um das Interface und implementieren die Methode /cadaxo/if_ui38_type_abapclass~execute_query.

Wir holen uns den eingegebenen Suchbegriff aus dem Filterfeld für Name, rufen die AMDP Methode search_orders( ) auf und liefern das Ergebnis an das RRG Framework.

RRG Report

Mit der Transaktion /CADAXO/UI§(_ADMIN legen wir den RRG Report SEARCH_ORDERS_FUZZY mit dem Typ ABAPCLASS an. Als Result Structure verwenden wir /CADAXO/UI38D_Demo_Orders und als ABAP Klasse natürlich /CADAXO/CL_UI38_DMO_ORDER_AMDP.

Die wichtigsten Einstellungen erfolgen bei den Feldern. Hier muss im Bereich Filter Fields der Feld Name als filterbar gekennzeichnet werden. Weiters macht es Sinn den Filter als Pflichtfeld zu definieren und nur einen Einzelwert zuzulassen.

Ergebnisliste

Wir haben jetzt einen Fiori List Report mit fehlertoleranter Suche nach Kundennamen – implementiert in einer ABAP Managed Database Procedure.

ABAP CDS Table Functions – AMDPs für CDS

Mit CDS Table Functions können AMDPs als Datenquelle von CDS Views dienen. Diese können dann in openSQL/ABAP SQL Queries verwendet werden. Ein Post hierzu folgt demnächst! Stay tuned 😉

Links

Hier eine kleine Sammlung an relevanten und nützlichen Links zu diesem Thema:

SAP HANA Fuzzy Search https://help.sap.com/docs/SAP_HANA_PLATFORM/691cb949c1034198800afde3e5be6570/cc602780bb5710148aa2bf6cab3c015b.html?&locale=en-US

Fuzzy Search für Fiori Anwendung https://help.sap.com/docs/ABAP_PLATFORM_BW4HANA/cc0c305d2fab47bd808adcad3ca7ee9d/6f9212bbaf5e4d598c774b96d93f7b79.html?locale=en-US

AMDP https://help.sap.com/doc/abapdocu_753_index_htm/7.53/de-DE/abenamdp.htm

ABAP® CDS Table Functions – AMDP – Fuzzy Search für ABAP® SQL mit SAP HANA®

Im vorangegangenen Post AMDP – Fuzzy Search im ABAP® mit SAP HANA® verwenden wir eine AMDP, um mit ABAP Coding eine Fuzzy Suche durchzuführen. Um diese Suche auch in SQL Statements verwenden zu können – z.B. bei INSERT brauchen wir ABAP CDS Table Functions. Dieser Beitrag bietet hierfür einen Leitfaden und erläutert die Thematik Schritt-für-Schritt.

ABAP CDS Table Function

Hier ist der Ausgangspunkt eine Data Definition – mittels DDL wird die Table Funktion als Datasource definiert und über die Felder die Struktur festgelegt. Table Functions können auch Parameter besitzen.

Auffallend ist das returns vor der Feldlist. Damit wird die Struktur der Datensource festgelegt. Wichtiger ist aber der implemented by method Teil, hier /cadaxo/cl_ui38_dmo_order_amdp=>search_orders_CDS

Wenn die Klasse schon existiert, kann die Methode einfach per Quick-Fix angelegt werden!

AMDP Klasse und Methode anlegen

Auch Table Function AMDP werden als spezielle Methode in einer ABAP Klasse implementiert – die Definition erfolgt wie bei jeder anderen Klasse.

Durch das Interface IF_AMDP_MARKER_HDB wird die Klasse besonders, was bei der Schnittstellendefinition der statischen Methode search_orders_CDS erkennbar ist: „Verwende alle Parameter der Table Function als Importing Parameter und die Feldliste als Struktur der Return Tabelle“. Aber auch im Implementierungs-Teil erkennt man den Sonderstatus.

Die Methodenimplementierung hat einige zusätzliche Statements – Details gibt es auf https://help.sap.com/doc/abapdocu_750_index_htm/7.50/de-de/abapmethod_by_db_proc.htm

BY DATABASE FUNCTION„Ich bin eine AMDP.“
FOR HDBDerzeit nur „HDB“ – Kommen auch andere Datenbanken?!?!
LANGUAGE SQLSCRIPTWir nehmen SQLSCRIPT.
OPTIONS READ-ONLYWir lesen nur, geändert wird nicht!
USING /cadaxo/ui38d_demo_ordersWir wollen die Bestellungen aus /cadaxo/ui38d_demo_orders

Details zur Fuzzy Search findet man hier: https://help.sap.com/docs/SAP_HANA_PLATFORM/691cb949c1034198800afde3e5be6570/ce619608bb5710148a42ebb92208b5cd.html?locale=en-US

Daten selektieren

Auf Table Functions wird ganz normal mittels ABAP SQL zugegriffen

Der SELECT im SQL Cockpit for SAP® Systems