Cadaxo SQL Cockpit 3.3 – Releaseinfos

In der Cadaxo SQL Cockpits Version 3.3 haben wir neben kleinern Korrekturen und Anpassungen auch einiges an Kundenwünschen eingebaut.

 

Typisierte Symbole und Multi Value Symbole

Ein Symbol kann ab jetzt nicht nur einen einzeln Wert enthalten!

Multivalue-Symbole speichern mehrere Werten von gleichen Type, die in der WHERE Klausel – derzeit- nur hinter IN vorkommen dürfen.

Beispiel der Verwendung:

Der Cockpit SELECT

wird als folgender openSQL SELECT ausgeführt:

 

 

Konvertierungsexits für Symbolwerte

Für einwertige Symbole kann jetzt ein Datenelement definiert werden. Wenn möglich, wird der eingegebene Wert mittels Konvertierungsexit in den internen Wert geändert. Dies ist für vollständige Literale und Werte möglich.

Die 3 Partner-Symbole haben über das Datenelement BU_PARTNER (bzw. dessen Domäne BU_PARTNER) eine Länge von 10 Zeichen und die Konvertierungsroutine ALPHA zugewiesen. Bevor der SELECT ausgeführt wird, werden die Symbolwerte entsprechend angepasst:

  • ‚112‘ => ‚0000000112‘
  • 113 => 0000000113
  • 1234567890123 => 1234567890

 

Filtern nach Benutzern in der Rollenpfelge

Die Benutzer in der Cockpit Rollen Pflege (Admin-Funktion) können jetzt über die Benutzer-ID und den Benutzernamen gefiltert werden:

Filtern nach Benutzer

Filter aufrufen

 

Suche nach ID

Filtern nach Benutzer-ID

 

Gefilterte Liste und Zurücksetzten des Filters

Gefilterte Liste und zurücksetzten des Filters

 

Cockpit-Rollen für Referenzuser

Auch Referenzbenutzer können jetzt Cockpit-Rollen zugewiesen werden. Die Rollen sind auch für alle Benutzer gültig, die auf dem Referenzbenutzer basieren.

Benutzer mit Referenzbenutzer

 

 

Listvergleich

Eine Checkbox in der Legende des Tabellenvergleichs gibt Aufschluss darüber, ob es sich um eine gespeicherte List handelt.

Mapping im Tabellenvergleich

Mapping im Tabellenvergleich

 

Saved List Kennzeichnung im Vergleich

Saved List Kennzeichnung im Vergleich

 

Editorbereich teilen

Das SQL Cockpit wurde in diesem Release für eine API vorbereitet, um Daten (SQL SELECTS, Listen, Symbolwerte,…) aus verschiedenen Quellen in das Cockpit schicken zu können.

Vorerst wird darauf aber nur innerhalb des Cockpits zugegriffen: „Editor teilen“ und „Meine Queue“: 

Mit Hilfe des ersten Buttons kann der User seinen derzeitigen Inhalt des SQL Bereich mit einem anderen User teilen: Ich möchte über einen SELECT mit einem Kollegen diskutieren oder Feedback dazu einholen.

SELECT (Editorbereich) teilen

SELECT (Editorbereich) teilen

 

Der zweite Button zeigt den „Posteingang“ des des Benutzers an.

Posteingang des Benutzers

 

Per Doppelklick wird der geschickte Inhalt in den Editorbereich übernommen.

Wird eine Eintrag nicht mehr benötigt, kann er gelöscht werden.

 

Premium Version – PDF Attachments Erweiterung

Ab jetzt kann ein Administrator eine maximale Größe von PDF-Dokument SQL Cockpit – Admin Bereich festlegen. Wird diese Größe überschritten, wird das PDF Dokument auf mehrere aufgeteilt und als separate Mail verschickt.

Der Änderunglog kann jetzt auch als Attachment an das Solution Manager Ticket gehängt werden. Entweder als Textdokument oder als PDF-Dokumente mit der entsprechenden Maximalgröße.

Premium Edition - Admin Bereich

Premium Edition – Admin Bereich

 

Zwei verschiedene Formulare stehen ab jetzt zur Verfügung:

  • /CADAXO/SQLC_UPDATE_LOG_FORM – Bisheriges Formular
  • /CADAXO/SQLC_UPDATE_LOG_SMALL – Neues, speicheroptimiertes Formular

 

 

R/2 bzw. ABAP® /4 Programmierer gesucht? Echt jetzt?

Wie die vielen anderen U-Bahn Fahrgäste starre ich während dem morgendlichen Weg in die Arbeit auf mein Handy und scrolle Facebook, Instagram und Twitter durch. Vor ein paar Tagen wurde ich plötzlich auf Twitter bei einem Jobinserat stutzig:

Da sucht doch tatsächlich eine Firma aus Berlin einen ABAP /4 Entwickler. Echt? Gibt’s ja nicht! Zumal ich mich erinnere, dass ABAP als ABAP /4 nur in der R/2 und den ganz frühen R/3 Zeiten bezeichnet wurde. Sucht da tatsächlich jemand einen R/2 Entwickler? Oder einen R/3 Entwickler der nicht objektorientiert entwickeln kann? Oder meinen die vielleicht einen S/4HANA Entwickler? Der Zusatz /4 wurde jedenfalls noch vor dem Jahrtausendwechsel mit dem Einzug der objektorientierten Welt in ABAP entfernt. Da der Bewerber auch noch ABAP-OO kennen soll war mir dann doch schnell klar, dass ich leider nicht mehr als R/2 Entwickler einsteigen kann.

 

ABAP – ABAP /4 – ABAP Objects/ABAP OO – modernes ABAP

Vermutlich weiß jeder, dass ABAP für Allgmeiner Berichts Aufbereitungs Prozessor oder in der englischen Form für Advanced Business Application Programming steht.

ABAP /4 wurde die Programmiersprache bereits unter R/2 bezeichnet und in den frühen R/3 Zeiten wieder entfernt. /4 sollte zeigen, dass es sich bei ABAP um eine Programmiersprache der 4. Generation (4GL) handelt.

Als ABAP Objects/ABAP OO wird der Bestandteil von ABAP bezeichnet, der die objektorientierte Programmierung auf Basis von Klassen und Interfaces erlaubt. ABAP Objects wurde mit SAP R/3 4.6 verfügbar und sollte in der Zwischenzeit jeder ABAP Entwickler beherrschen.

Zuletzt taucht auch immer öfter der Begriff modernes ABAP. ABAP ist eine sehr lebendige Programmiersprache welche laufend weiterentwickelt. Als ABAP Entwickler sollten wir danach trachten immer den aktuellesten, möglichen ABAP Syntax – modernes ABAP – einzusetzen.

Modernes ABAP

Im Laufe der Jahre wurden viele Weiterentwicklungen an vorhandenen Spracheigenschaften vorgenommen oder gänzlich neue Funktionen hinzugefügt. ABAP Objects war sicherlich die mächtigste Erweiterung von ABAP, aber auch kleinere Erweiterungen wie z.B. die Regular Expressions (REGEX) oder zuletzt die impliziten Datendefinitionen können hier genannt werden.

SAP verfolgt im ABAP seit den ersten Anfängen die strikte Abwärtskompatibilität. Ein nicht unbedeutender Teil der nach wie vor laufenden Entwicklungen wurden vor 10, 20 Jahren oder gar noch zu R/2 Zeiten erstellt. Nachfolgend ein Beispiel aus einem ABAP 7.50 System:

Diese strikte Abwärtskompatibilität birgt aber für die ABAP Entwickler große Gefahren:

  • Ein arrivierter ABAP Entwickler kann auch mit einem etwas angegrauten Wissen nach wie vor ABAP Programme erstellen. In einem R/3 System kann er sogar ohne ABAP Objects tarnen und täuschen. Es besteht oft keine zwingende Notwendigkeit neue Konzepte einzusetzen.
  • Ein neuer ABAP Entwickler wird wegen der vielen Möglichkeiten verwirrt sein. Sehr oft werden bestehende Programme angepasst oder kopiert wodurch die alten Konzepte fortgesetzt werden.

Um dieses Verrotten der Entwicklungen zu verhindern muss man im Hinblick auf den ABAP Syntax nur zwei Regeln beachten:

Verwenden Sie keine obsoleten Sprachelemente

Informieren Sie sich regelmäßig über Neuheiten und die ABAP Releasenotes

 

Obsolte Sprachelemente

Bei ABAP Objects ist ein Großteil der obsoleten Anweisungen bereits verboten. Allein schon deshalb sollte man unbedingt ABAP Objects einsetzen. Obsolete Sprachelemente sollten in jedem Fall vermieden werden. Es gibt für alle diese Sprachelemente neuer Formen mit wesentlich mehr Möglichkeiten.

Betrachten wir das einfache Beispiel MOVE

MOVE ist schon seit einigen Jahren obsolet und wird aber nach wie vor in vielen Programmen eingesetzt. Mit MOVE kann man z.B. weder Konstrukturausdrücke oder Tabellenaustrücke verwenden noch eine Inline-Deklaration einsetzten. Statt MOVE sollte nur mehr einheitlich mit = oder ?= gearbeitet werden:

 

Übersicht über die obsoleten ABAP Sprachelemente

 

ABAP Releasenotes

Mit jedem neuen ABAP Release, aktualisiert SAP auch die ABAP Releasenotes. Ja, es gibt tatsächlich ABAP Releasenotes und ein regelmäßiger Blick lohnt sich. Meistens findet man bei neuen ABAP Releases auch unzählige Blogs auf sdn.sap.com. Hier zwei Blogs zum aktuellen ABAP Release welche einen optimalen Überblick liefern:

Links zu den ABAP Releasenotes

Unter dem nachfolgenden Link findet man alle ABAP Releasenotes seit der Version 3.0 bis zum jetzt aktuellesten System ABAP 7.52:

 

Fazit

Wir ABAP Entwickler sind dafür verantwortlich gute und wartungsfreundliche Entwicklungen vorzunehmen. Die Vermeidung von obsoleten Kommandos oder Verfahren ist ein wichtiger Bestandteil von wartungsfreundlichen Entwicklungen. Wir selbst gehen ja auch davon aus, dass sich Ärzte, Automechaniker oder sogar Politiker regelmäßig weiterbilden und „obsolete“ Verfahren nicht mehr einsetzen.