Domi Bigl und die ABAP Development Tools

Domi Bigl war bei Cadaxo der Erste, der sich ausführlich mit den ABAP Development Tools beschäftigt hat. In der Zwischenzeit verwendet er seit langer Zeit fast ausschließlich ADT für die ABAP Entwicklung. Grund genug, ihm mal ein paar Fragen zu den ABAP Development Tools zu stellen:

Du bist ja bekanntlich ein Early Adopter der ABAP Development Tools. Seit wann verwendest Du ADT und was hat dich zum Umstieg bewogen?

Eclipse verwende ich schon sehr lange für alle möglichen Programmiersprachen. Im SAP Umfeld wurde es als Netweaver Developer Studio schon für z.B. Portal Entwicklungen am Java-Stack eingesetzt. Seit HANA, SAPUI5 und CDS Views ist Eclipse auch für den ABAP-Stack notwendig geworden. Mit den ADT war dann endlich auch ABAP Programmierung im Eclipse möglich – das wollte ich natürlich sofort ausprobieren!

Ging der Umstieg für dich einfach oder hattest Du in gewissen Bereichen Schwierigkeiten?

Mit Eclipse war ich ja schon vertraut, hatte also keine Probleme mit dem generellen Handling, Views, Perspektiven usw. Gewöhnungsbedürftig war der „quelltextbasierte Class Builder“, im GUI habe ich immer den formularbasierten verwendet. Und der Doppelklick. Die Funktionen von Doppelklick und Strg-Klick sind genau andersrum wie im GUI, dass muß einem einmal einfallen ;-). Der Debugger ist auch noch etwas unhandlich und kommt manchmal mit dem GUI durcheinander.

Bekanntlich werden noch nicht alle Entwicklungsaufgaben durch ADT unterstützt. Beispielsweise können derzeit noch keine Enhancements gepflegt werden und der Debugger verfügt auch noch nicht über die gleichen Möglichkeiten wie der SE80 Debugger?

Stimmt, aber in einem Enhancement sollte man ja ohnehin nur einen Methodenaufruf einer Z-Klasse drinnen haben, das ist dann nicht so das Problem, außerdem kommt das ja mit 752! Der Debugger wird auch ständig verbessert – und als der neue Debugger im GUI kam, hat anfangs auch beinahe jeder auf den alten Debugger umgeschalten, oder?

In eine Ähnliche Richtung gehen Entwicklungen von z.B. SAP CRM. Dort gibt es eigene Tools welche ausschließlich in SAP Gui lauffähig sind. Wie gehst Du damit um?

Ich verwende auch z.B. für die Component Workbench den embedded SAP GUI. Per Doppelklick öffnen sich die Klassen oder Methoden dann wieder im ADT Editor. Das funktioniert einwandfrei. Es wird ja auch für andere Objekte der embedded GUI aufgerufen: Tabellen (und Strukturen) bzw. DDIC generell – je nach Release halt, oder Berechtigungsobjekte oder … . Was noch fehlt, ist der Transaktionsbaum – also SESSION_MANAGER aus dem GUI, man muss die Transaktionen wissen bzw eben irgendwie suchen und eingeben – Tx SE93 oder Tabelle TSTCT… Es gibt auch ein cooles Plugin: ABAP Favorites (https://abapblog.com/)

Was würdest Du einem klassischen ABAP Entwickler, der in die ADT Welt einsteigen möchte, raten? Hast Du Tipps wie der Einstieg optimal verlaufen kann?

Einfach starten! Jetzt! Und mit jetzt mein ich vor 5 Monaten! Nein, im Ernst: wer jetzt noch nicht nicht mit ADT arbeitet, darf sich nicht mehr ABAP Entwickler nennen. Und die Basis-, Software- oder Securityteams als Ausrede zu verwenden, zählt einfach nicht mehr: ADT gehört zur SAP Entwicklung, wie sonst wollt ihr schnell und Clean-Code konform entwickeln, oder CDS Views erstellen oder auch nur anschauen – außer mit dem SQL Cockpit vielleicht ;-)? Und gerade wenn man noch nicht mit CDS Views, UI5 Apps, HANA Views und dergleichen zu tun hat, für die (zumindest) Eclipse notwendig sind, sollte man sich doch mit Altbekanntem – ABAP Programmierung – an eine neue IDE gewöhnen und nicht CDS, DDL, DCL, Javascript, einerseits… UND eine neue Umgebung andererseits kennen lernen müssen!

Die ABAP Development Tools werden kontinuierlich verbessert, gibt es dennoch Dinge die deiner Meinung nach fehlen und dringend eingebaut werden sollten?

Wie schon erwähnt: der SESSION_MANAGER fehlt schon etwas. Und dass eine Klasse in einem Auftrag gesperrt wird, obwohl ich nur Methoden-Coding ändere? Zwei Methoden in jeweils unterschiedlichen Transportaufträgen und die Klasse ist mit ADT nicht bearbeitbar?!?! Ähnliches gilt für Enhancements – nur weil eine Methode Erweitert wurde, muss man doch nicht die ganze Klasse tabu sein! Zum Glück trifft einen das nur selten – vor allem, wenn andere Teammitglieder noch die SE24 bevorzugen… Die meiste Zeit freut man sich über 7 neben-, über-, und untereinander offenen Objekte oder die Quickfixes, Quickinfos, Refactoring Möglichkeiten, … und hofft, dass der Debugger diesmal im Eclipse aufgeht – oder vielleicht doch besser im GUI 😉

Gibt es sonst noch etwas dass Du zum Thema ABAP Development Tools sagen möchtest?

Die Zeiten von Report mit 5k Zeilen mit FORMs und vielleicht auch noch ohne INCLUDEs sind vorbei – OOP, TDD, CI, ARP, CDS, SAPUI5, SAP Cloud Platform ABAP Environment, Git… Das sind nicht nur schöne Schlagworte – damit verändert sich auch die Art wie, wo und was ein ABAP Entwickler implementiert und mit welchen Tools. Die SE80 ist dafür nicht mehr zeitgemäß, die WebIDE wird (zumindest derzeit) nicht für ABAP Entwicklung erweitert werden – damit bleiben nur die ADT in Eclipse! Aus meiner Sicht werden zumindest die nächsten 5-10 Jahre die ADT DIE IDE für ABAP/SAP Development sein! Probiert es aus, freundet euch damit an und nach einer Woche werdet ihr die SE38/SE24/SE80/… nicht mehr vermissen!

Vielen Dank für deine Antworten!

Links

Eclipse Plugins: https://marketplace.eclipse.org/search/site/ABAP

ABAP Developer Tools FAQs SAP Community Blog: https://blogs.sap.com/2012/06/12/faqs-abap-development-tools-for-eclipse/

 

Über Johann Fößleitner

Der SAP Virus hat mich vor über 25 Jahren erfasst. Mein erster Arbeitgeber fragte mich damals, ob mir die Begriffe SAP oder ABAP was sagen. "Nein, nie davon gehört", war meine Antwort. Er meint: "Passt, Sie sind eingestellt". Seit damals verbringe ich einen Großteil meiner Zeit in der SE80. Wie wäre mein Leben verlaufen, wenn mir SAP schon bekannt gewesen wäre? Keine Ahnung, aber sicher nicht so spannend!

  • Posted by Johann Fößleitner
  • On Oktober 28, 2018
Tags: ADT, Eclipse

0 Comments